Zurück zur Startseite

Shadowlords Forum

Das Forum für Tabletop-, Brett- & Kartenspiele.
Aktuelle Zeit: 18.10.2017, 13:51

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: NERF-Wars
BeitragVerfasst: 27.08.2012, 11:28 
Offline
André Winter
Benutzeravatar

Registriert: 29.08.2006, 23:52
Beiträge: 5458
Wohnort: Augsburg
NERF

In diesem Thread sammel ich Bezugsquellen, Modifikationen und interessante Links zu allem, was NERF-Guns betrifft.

Interessante Websites:

> Testsite und Übersicht alller Nerfguns: http://dartstrike.com
> Alles über Nerf-Guns http://nerfguns.net/
> Gerüchte über Nerfs: http://greatnerfreviews.webs.com/
> Allround-Infos zu Nerfs: http://street-tag.blogspot.de/
> Nerf-Wiki: http://nerf.wikia.com/wiki/Main_Page
> Guter Nerfblog: http://foamfromabove.blogspot.de/
> Und die Website für Erwachsene Nerfer: http://www.adultfansofnerf.com/

Interessantes Zusatzzubehör:

> Koppeltaschen für die Aufbewahrung von Pfeilen/Scheiben: http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss_1 ... he&x=0&y=0

Mil-Tec Ranger Taschen sind geradezu ideal für die Aufbewahrung von Pfeilen/Discs ohne Magazine und spottbillig. In die Ranger passen auch 4-5 10er Discmagazine, allerdings muss man die vordere Taschenklappe dann offen lassen.

> Schutzbrillen: http://www.amazon.de/Schutzbrille-Volls ... 24&sr=8-16

Auch wenn die Pfeile/Discs recht weich sind, empfiehlt es sich immer Schutzbrillen zu verwenden. Obige ist gut und günstig, wer es etwas stylischer mag muß ein paar Kröten mehr ausgeben. Persönlich ziehe ich die Uvex-Schutzbrille vor.

Bezugsquellen:

> Amazon: http://www.amazon.de/nerf-gun-Spielzeug ... nerf%20gun
> Bancroft: http://www.bankcroft.de/
> Blasterparts: http://www.blasterparts.de/

Alle drei Anbieter sind abwechselnd mal bei der einen, mal bei der anderen Nerf billiger. Also einfach vergleichen. Blasterparts bietet darübr hinaus auch Mod-kits an.

Nerfwaffen-Produktgruppen:

N-Force: Standard-Nerf, 4-7m Reichweite, große Streuung, aber in der Regel spotbillig und größte Modellvielfalt.
N-Force Elite: Deutlich verbesserte N-Force mit bis zu 25m Reichweite und deutlich geringerer Streung, etwas teurer, aber das Geld wert. Kleine Modellauswahl
Vortex: Verwenden Scheiben statt Pfeilen und haben ebenfalls bis zu 20m Reichweite. Streuung eher gering, allerdings muss man leichten Rechtsdrall einkalkulieren. Kleine Modellauswahl
Dart Tag: Verwenden Nerfpfeile mit Klettspitzen, was die Treffermarkierung verbessert, da diese am Gegner hängen bleiben (sollten). Waffen sind alle Vorderlader und reichweitentechnisch sind sie mal besser, mal schlechter als die normalen N-Force, je nach Modell. Leider sind die meisten großen Modelle batteriebetrieben.

Generell kann man N-Force für den günstigen Einstieg empfehlen und Elite und Vortex für den, der schon etwas tiefer ins Nerf-Hobby reinschnuppern will. Dart Tag eignet sich gut für Turniere, da Treffer bei entsprechender Kleidung deutlich zu erkennen sind.

Munition:

Streamline: Ganz orangefarbene Pfeile, passen nicht in automatisierte Flywheel-Nerfs, haben aber keine so große Reichweite, dafür sind sie extrem billig, sind für Clips ausgelegt.
Whistler: In der Regel orangefarbene Pfeile mit schwarzer Spitze, Heulen im Flug, für Nerfs mit Kettenzuführung oder Revolvertrommel ausgelegt, brauchbare Flugeigenschaften, Preis ist in Ordnung.
Glow: Weiße Pfeile, leuchten im Dunkeln, ansonst identisch mit Streamline, ein klein weniger teurer als Streamline, werden in Nerfwaffe oder Clip durch LED aufgeladen, benötigen also Batterien. Passen nicht in Dart Tag Nerfs.
Suction: In der Regel orangefarbene Pfeile mit blauer Saugnapfspitze. In Deutschland nicht zugelassen bisher.
Elite: Blaue Pfeile mit orangener Spitz, Weiterentwickling der Streamline, recht gute Reichweite, passen fast überall rein, Preis ist mehr als fair.
Dart Tag: In der Regel Orangene Pfeile mit weiß-blauer oder schwarz orangener Klettspitze, Reichweite höher als bei Streamline, Funktionieren nur in Vorderladern, Gute Reichweite und der Preis geht in Ordnung.
Vortex: Grüne oder Orangene Discs, Farbe macht keinen Unterschied, haben recht gute Reichweite, Preis ist fair, haben leichten Drall nach Rechts.
Vortex Glow: Weiße Disc die im Dunkeln leuchtet, ansonst mit der normalen Vortex identisch, Magazin hat Leuchtauflader eingebaut (liegt aber nur der Lumitron bei), funktioniert damit auch in allen Vortex, Preis etwas höher als für Vortex normal.

Generell sollte man die Elite den Streamline vorziehen, da sie diese in allen Bereichen übertreffen und auch überall eingesetzt werden können. Glow sind nett, wenn man den entsprechenden Nerf/Clip besitzt, aber nur bei Nerfschlachten im Dunklen wirklich sinvoll. Vortex sind das Scheibengegenstück der Elite und mit ihnen auf eine Stufe. Die Dart Tags haben eine gute Reichweite, besser als die Streamline, funktionieren aber auch nur bei Vorderladern.

Interessante Guns:

> NERF N-Strike Stampede ECS-60

Bild

Nicht sonderlich leicht, und auch batteriegetrieben, aber dafür das Areitstier schlechthin, wenn es darum geht eine Position zu halten oder massiv Deckung zu geben. 60 beiligende Pfeile und die Magazinzuführung sind auf jeden Fall nicht zu verachten. Kann in der Hand getragen werden, aber auch auf ausklappbare Beine gestellt werden.

Als Upgrade empfiehlt sich dieses Kit: Tuning-Set für den Dartblaster NERF Stampede ECS-60 (Voltage Mod)

Es enthält eine stärkere Feder und auch den benötigten stärkeren Batterisatz.

Gun kostet etwa 70€ und das Upgrade-Kit 49€.

> NERF N-Strike Raider Rapidfire CS-35

Bild

Für 35€ ein netter Einstieg in die Schnellfeuer-Nerfs. Dank dem 35er Magazin muss man nicht ständig ans Nachladen denken. Einige Nutzer berichten von blockierenden Magazinen. Die Elite Rampage ist der verbesserte Nachfolger der Raider.

> N-Strike Rayven

Bild

Auch batteriegetrieben, aber hier wird nur die LED versorgt, die die Glow-in-the-Dark-Pfeile beleuchtet. Im Dunklen ergibt das einen netten Effekt. Preis etwa 30€.

> Vortex Nitron

Bild

Discs anstelle von Pfeilen und batteriegetrieben, dafür haben die Discs eine größere Reichweite. 20 Schuss sollten reichen und mit 40€ fair bepreist.

Mechanische Mods

http://nerfguns.net/mods/mod-kits/

Optische Mods

http://browse.deviantart.com/?qh=&section=&q=nerf

Mod-Forum

http://www.blasted.de

Video

The Great Office War: http://www.youtube.com/watch?v=pVKnF26qFFM

_________________
André Winter
L'Art Noir - Game Design and Translation Studio


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: NERF-Thread
BeitragVerfasst: 27.08.2012, 13:18 
Offline
André Winter
Benutzeravatar

Registriert: 29.08.2006, 23:52
Beiträge: 5458
Wohnort: Augsburg
Andrés Nerfkammer

Generell mag ich eher Nerfs ohne Batterien, da man so nicht vorzeitig wegen Batteriemangels vorzeitig ausscheiden kann. Bei den Nerfs bevorzuge ich eine Nerf jeder Gewichtsklasse, also 1 Sidearm, 1 Rifle und 1 MG. Und so sieht auch meine Grundausstattung aus: Vigilon, Retaliator, Pyragon. Nebenbei sind sie bis auf die Pyragon anschaffungstechnisch auch spottbillig. Wichtig sind mir gute Reichweite und halbwegs brauchbare Zielgenauigkeit, daher auch der Fokus auf Vortex und Elite.

Meine Nerfs:

> N-Strike Maverick (Sidearm)

Bild

DIE Standard-Nerf mit 6 Schüssen im ausklappbaren Revolvermagazin. Erreicht nicht die Reichweite der Vortex oder Elite, lässt sich aber extrem leicht modden (Luftbegrenzer entfernen) und dadurch schießt sie bis zu 14m weit. Auch so schon aber erreicht sie mit 8-10m eine der besten Reichweiten unter den N-Strikes. Mit 12 Euro spottbillig und der ideale Einstieg ins Hobby. Wird auch gerne von Steampunk-LARPern optisch mit wenig Aufwand aufgebretzelt.

Status: Angeschafft.

> Vortex Vigilon (Sidearm)

Bild

Solider 5-Schüsser, mit gutem Lademechanismus und zusammen mit 20 zusätzlichen Discs für 20€ schon zu bekommen. Reichweite um die 10-15m unmodifiziert. Im Grunde der ideale Einstieg ins Nerf-Hobby und sieht auch so schon optisch brauchbar aus. Mechanisch sehe ich keinen Grund für einen Mod, aber optisch werd ich sie auf jeden Fall auf Dauer modifizieren. Vorbild sind dabei die Mods von Deviantart. Im Moment tendiere ich zu Metallicteilen mit Olivgrüner/Schwarzer Verkleidung.

Status: Angeschafft.

> Dart Tag Snapfire 8 (Sidearm)

Bild

Da denkst du, du hast nen guten Grundstock an an Nerfs und dann kommt die Snapfire um die Ecke. Normalerweise bin ich kein Fan der Tagger, aber in diesem Fall mach ich doch eine Ausnahme. Zum einen benötigt dieser Tagger keine Batterien, was schon mal sehr gut ist! 8 Schuss und kleiner als eine Maverick lassen aufhorchen. Das man dann noch via Drehregler zwischen Feuergeschwindigkeit und Reichweite variieren kann und die Reichweite zwischen 8 und 12 Metern liegt lässt die Hand reflexhaft zum Geldbeutel zucken. Und der wird nicht mal sonderlich geschröpft: Zur Zeit bekommt man die Snapfire bei Real für gerade mal 14,99€. Die Dart Tag Pfeile sind nun nicht grade man Traum, aber man kann mit ihnen leben und die normalen Whistler passen problemlos in die Snapfire. Die Snapfire könnte sich wirklich zum Maverick-Konkurrenten entwickeln, allerdings braucht man aber auch einen starken Zeigefinger, da die verbesserten Werte vor allem durch einen neuen Abzug/Pumpsystem ermöglicht werden.

Nach dem heutigen Kauf und Testschießen: Die Snapfire ist die Zirpende Grille der Nerf-Blaster!!!

Status: Angeschafft.

> Vortex Praxis (Rifle)

Bild

Ein Rifle mit Discs war ja fast schon Pflicht, um die Sammlung zu vervollständigen. Die Praxis ist schön modular, hat eine gute Reichweite und einen wirklich fairen Preis von knapp 30 Euro. Dank mitgeliefertem 10er Clip muß man nicht ständig ans Nachladen denken und vor allem bekommt man weitere Zehnerclips recht günstig (leider bekommt man nicht alle Nerf-Clips separat, ich hätte gern den großen Clip der Nitron für meine Praxis). Zwar erlaubt sie kein Slam-Fire, aber geübte Nerfer ereichen dank Underbarrel-Nachlademechanismus eine immer noch hohe Feuerrate. Es verwundert daher nicht, dass die Praxis einer der beliebtesten Nerf-Waffen ist. Es empfiehlt sich die Praxis gleich mit einem zweiten Clip zu bestellen, wobei es bei diesem einen sicher nicht bleiben wird.

Status: Angeschafft.

> N-Force Alpha Trooper

Bild

Eigentlich wollte ich mir keine der alten N-Force holen, aber der aktuelle Preis war dann doch recht verlockend. Teilweise bekommt man sie für unter 25 Euro. Im Grunde ist sie der halbe Vorgänger der Rampage, aber solange die noch in höheren Preisregionen unterwegs ist, kann man sich damit schon vergnügen. Das Trommelmagazin mit seinen 18 Darts ist nicht zu klobig und bietet doch eine ausreichende Dart-Menge, damit sich das Slam-Fire auch lohnt. Es passen aber auch alle anderen Magazine an die Alpha Trooper. Es empfiehlt sich übrigens die berühmt berücjtigten mitgelieferten Streamliner durch Elite Streamliner zu ersetzen, da Treffergenauigkeit und Reichweite durch deren Verwendung doch merklich zunehmen. Solange man die Alpha Trooper dem Handbuch entsprechend benutzt, kommt es übrigens nicht zu Jams. Die Alpha Trooper ist auf jeden Fall ein guter Einstiegsblaster, erlaubt aber auch die Sammlung auf günstige Weise durch einen Trommelblaster zu ergänzen.

Status: Angeschafft.

> N-Force Elite Rampage + N-Force Elite Retaliator (Rifle)

BildBild

Auch wenn ich an den Scheiben einen Narren gefressen habe, kann ich mich den klassischen Nerfpfeilen doch nicht ganz entziehen. And der Retaliator gefällt mir die Modularität und gute technische Ausführung. Auch die Magazingröße ist passend. Der Oben gelegene Nachlademechanismus ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber man kann damit leben. Den Kolben der Retaliator kann man auch an die Rampage stecken, welche dann deutlich besser aussieht. Der verlängerte Lauf der Retaliator erhöht zwar nicht die Reichweite, verkürzt sie aber auch nicht merklich, und da er gut aussieht... Im Moment bin ich aber noch etwas unentschieden, denn dass 25er Magazin und Slamfire lassen mich doch zur Rampage tendieren, zur Not kann ich auch den Kolben von anderen Blastern verwenden...

Nach einiger Überlegung hat dann doch das 25er Magazin der Rampage den Ausschlag gegeben. Es ist einfach zu verlockend. Aber auch die Möglichkeit Slam-Fire zu feuern und nicht wie bei der Retaliator nach jedem Schuß nach Oben greifen zu müssen um sie zu primen, war ein wichtiger Punkt. Man hat einfach eine höhere Feuergeschwindigkeit und auch die entsprechende Munitionsmenge um es auszunutzen. Da kann ich auch den fehlenden Kolben verkraften. Jetzt muss sie nur noch ein wenig günstiger werden.

Nachdem ich die Retaliator live erlebt habe wurde die Entscheidung noch schwieriger und am Ende gab es nur eine mögliche Entscheidung: Ich hol mir beide. Dies hat den Vorteil, dass ich der Rampage nun auch den Retaliator-Kolben verpassen kann und sie damit nochmal besser aussieht. Die Retaliator ist extrem zielgenau, weit genauer als man es von Nerf-Blastern erwartet und man kann sie wirklich als Sniper-Rifle verwenden, von daher ist die geringere Feuergeschwindigkeit wegen des Umgreifens nach Oben zu verkraften. Außerdem bekommt man die Retaliator schon für knapp 27 Euro, was ein guter Deal ist. Die Rampage ist zwar inzwischen auch schon von 42 auf 39 gesunken, aber da dürfte noch etwas Luft drin sein.

Status: Rampage noch nicht angeschafft. Retaliator angeschafft.

> Vortex Pyragon (MG)

Bild

Aufgrund der guten Reichweite und der rein mechanischen Ausführung fiel die Wahl auf die Pyragon. Hailfire und Stampede sind zwar guter Overkill, aber letztere frisst sich rasend schnell durch Babyzellen und hat auch nur 6-7m Reichweite. Reichweitentechnisch liegen Pyragon und Hailfire gleichauf, und kommen auf gute 15-20m, wobei die Pyragon in der Regel etwas weiterkommt, dafür deckt die Hailfire einen nur so mit Pfeilen ein. Die Hailfire verbraucht nur AA-Zellen, aber auch sie kann sich recht flott durch diese hindurchfressen. Im Gegensatz zur Hailfire, die nur mit 24 der 144 möglichen Pfeile und auch nur 4 kleinen statt der möglichen 8 großen Magazine kommt, wird die Pyragon ab Werk mit 40 Discs ausgeliefert. Die Pyragon bekommt man ab etwa 60€, was ein fairer Preis ist. Hailfire wurde schon für 50€ gesichtet, man muss aber noch Magazine, Batterien und Pfeile nachkaufen um sie voll nutzen zu können, womit sie dann doch teurer ist.

Status: Noch nicht angeschafft.

Nerfs auf die ich ein Auge habe:

> Elite Longshot: Kommt sie oder kommt sie nicht? Gerüchteweise kommt ein Elite-Snipergewehr auf den Markt, aber bisher war noch nicht viel zu sehen. Würde auf jeden Fall meine Nerfkammer abrunden.

> Elite Hailfire: Was kann man an 144 Schuss in 8 rotierenden Magazinen nicht mögen? Einziger Nachteil ist der Batteriebedarf, aber im Verglich zu früheren Modellen auf jeden Fall deutlich geringer. Leider dank weniger beigelegter Magazine und Pfeile auch die teuerste Anschaffung. Ich werd sie mir wohl nicht holen... Zu sehr Overkill und optisch nicht so mein Ding.

_________________
André Winter
L'Art Noir - Game Design and Translation Studio


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: NERF-Wars
BeitragVerfasst: 09.10.2012, 00:17 
Offline
André Winter
Benutzeravatar

Registriert: 29.08.2006, 23:52
Beiträge: 5458
Wohnort: Augsburg
http://sgnerf.blogspot.de/2012/10/new-n ... sters.html

Elite Strife wurde frisch gesichtet, dürfte die Eliteversion der Barricade sein.
Ebenso gibt es die Leuchtdarts auch bald für die Elite-Serie.

_________________
André Winter
L'Art Noir - Game Design and Translation Studio


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de